Unsere Top 5 Herbstausflüge

Unsere Top 5 Herbstausflüge

Der Herbst ist eine ganz besondere Jahreszeit. Alles ist im Wandel. Die Blätter ändern ihre Farbe, es wird plötzlich kühler und windiger und die Sonne geht auch viel früher unter (für uns das größte Problem, weil wir die typischen Langschläfer sind und vor dem 5ten Kaffee überhaupt nichts funktioniert). Das Wandern wird Schwieriger, da die ersten Gipfel schon langsam mit Schnee bedeckt sind und wir schaffen es mit dem frühen Sonnenuntergang eh nur noch auf die ganz kleinen Berge. Da bei uns aber trotzdem immer der Drang besteht, raus zu kommen und es leider nur wenige dieser wunderschönen Herbsttage gibt, an denen das Wetter lau ist, die Sonne scheint und die ganze Welt aussieht als wäre sie in Gold getaucht und der Herbst zum Großteil doch eher dieses graue Wetter ist, bei dem man das Gefühl hat, dass es nie richtig hell wird und man sich am liebsten Zuhause auf dem Sofa verstecken möchte, dachten wir uns, wir machen euch mal eine kleine Liste unserer beliebtesten Herbstausflüge. Klar, so ein Tag auf dem Sofa ist zwischendurch auch mal ganz nett, aber den Herbst sollte man sich unserer Meinung nach wirklich nicht entgehen lassen.

 

 

#1 Der Eibsee 

Der Eibsee ist wohl eines unserer absoluten Lieblingsziele, aber das nicht nur im Sommer. Wenn der Herbst kommt, sich die Blätter färben und die Luft kühler wird, gibt es kaum etwas schöneres als ein kleiner Spaziergang um den Eibsee. Die Kombination aus dem Wasser, das an die Karibik erinnert und den Herbsttönen, die das Laub annimmt, ist einfach nur einmalig. 

Im Sommer ist es am Eibsee oft recht voll, doch im Herbst kehrt dann langsam wieder Ruhe ein und man trifft kaum noch auf Touristen. 

Es ist einfach herrlich, am Ufer entlang zu laufen, mit Blick auf den See und die Zugspitze und einfach nur den eigenen Gedanken nachzuhängen.

Über den Eibsee

Er ist das ideale Ziel für Münchner, die Erholung suchen. Er ist schnell zu erreichen, denn er liegt nur 9 km südwestlich von Garmisch-Partenkirchen und gehört zur Gemeinde Grainau. Mit seinem kristallklaren und grün schimmernden Wasser lädt er regelrecht zum entspannen ein. Auf 1.000m Seehöhe, liegt er direkt am Fuß des Zugspitzmassiv. Die 8 Inseln und zahlreichen Untiefen lockern die Fläche von 177 ha optisch auf und geben dem See den Karibiklook für den er so bekannt ist. Man kann dort Baden, Stand up Paddeln, sich am Bootsverleih ein Tret- oder Ruderboot leihen, oder den See einfach zu Fuß umrunden, wie wir es gemacht haben. Obwohl der See in Privatbesitz ist, ist er für jeden Zugänglich. Vielen Dank dafür.

#2 Geroldsee

Der Geroldsee oder auch Wagenbrüchsee genannt (fragt mich bloß nicht warum) ist wohl mit eines der beliebtesten Fotomotive Bayerns und das auch zu recht. Auf der einen Seite habt ihr eine leicht ansteigende Wiese mit lauter kleinen Hütten und auf der anderen Seite des Sees habt ihr einen Wald, über dem sich das Karwendel malerisch aufbaut. Seitlich habt ihr dann den Blick auf das Wettersteingebirge mit der Zugspitze. Also egal wohin ihr schaut Berge. Wenn ihr Glück habt und das Wasser ruhig ist spiegelt sich das Karwendel wunderschön im See. Von dem kleinen Ort Gerold aus könnt ihr dann auch eine kurze Wanderung um den See machen. Dabei sollte man aber gute Schuhe anhaben, denn es geht auch ein Stück durchs Moor (den Fehler haben wir gemacht und es grenzt an ein Wunder, dass keiner von uns im Matsch gelandet ist).  Wem das zu kurz ist, der kann auch noch weiter bis zum benachbarten Barmsee wandern.

Über den Geroldsee

Der Geroldsee ist ein kleiner Moorsee in der Nähe von Kühn (nicht weit von Garmisch-Partenkirchen). Er ist gerade einmal 10,6 Hektar groß und an der tiefsten Stelle ca. 6,1 m tief. Das macht ihn im Sommer zu einem idealen Badesee, da er bei gutem Wetter schnell angenehme Temperaturen erreicht. Es gibt dort auch eine Liegewiese mit direktem Zugang zum See, für die die angrenzenden Bauern allerdings eine kleine Gebühr verlangen. Ansonsten ist der See überwiegend naturbelassen und lohnt alleine schon aufgrund des grandiosen Panoramablicks.

#3 Wildpark Poing

Viele von euch denken sich sicher, dass das nur was für Kinder ist, aber wir finden, dass sich ein Besuch des Wildparks auch für Erwachsene lohnt. Kaum wo anders kann man so nah an Wildtiere heran und das alles in einer riesigen Anlage, die Stellenweise fast vergessen lässt, dass man sich in einem Park befindet. Außerdem lernt man auch immer etwas dazu, egal wie alt man ist. Die Flugshow mit Adler, Habicht und Co. ist auch wirklich sehenswert. Bei einem Besuch im Wildpark sollte man diese auf gar keinen Fall verpassen (wir waren richtig begeistert). Über Hasen, Rehe, Füchse, Wölfe, Bären und vieles mehr, wird einem alles geboten. Unserer Meinung nach ein absoluter Geheimtipp.

 

Über den Wildpark Poing

Der Wildpark Poing, der von der Familie Festl geführt wird, ist das perfekte Naturerlebnis ganz in der nähe von München. Über Wanderwege kann man dort in den Wald eintauchen und die Welt der Wildtiere erkunden. Großen Wert wird hier auf Natur- und Tierschutz gelegt (damit sollten sich definitiv mehr Menschen beschäftigen). 

Die Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V. bietet hier auch interessante Führungen sowohl für Kinder als auch Erwachsene (wir müssen uns mal erkundigen ob man die für Kinder auch als Erwachsener machen kann, denn die klingt nach einem riesigen Spaß).

#4 Sylvensteinspeicher

Mit dem Sylvensteinspeicher verbinden wir sowohl gute als auch nicht ganz so gute Erinnerungen (unser Unglück im Winter, als wir im Schnee stecken geblieben sind).

Er liegt im Landkreis Bad Tölz und ist damit für Münchener recht schnell zu erreichen. Viele kennen ihn wahrscheinlich von den Bildern der tollen Brücke die über ihn hinweg führt. Unser Lieblingsplatz dort ist die Wiese der Wasserwacht kurz hinter dem Ort Fall, wo man im Sommer toll baden und abends am Lagerfeuer sitzen kann. Hier lohnt sich ein kleiner Spaziergang wirklich immer. Im Herbst ist es aber fast am schönsten dort. Es gibt hier sehr viele Laubbäume, die sich dann wunderschön färben. Man sollte es einfach mal gesehen haben.

 

Über den Sylvensteinspeicher

Der Sylvensteinspeicher, auch Sylvensteinstausee oder Sylvensteinsee genannt, ist ein Stausee im Isarwinkel. Er liegt an der Straße von Bad Tölz zum Achensee und ist dadurch sehr gut zu erreichen. Er wurde zum Hochwasserschutz und der Wasserversorgung von Bad Tölz im Isartal gebaut. Was viele nicht wissen ist, dass das ehemalige Dorf Fall dort versunken liegt. Es wurde damals vor der Flutung abgerissen und weiter oben an der Straße wieder neu erbaut.

 

 

#5 Schliersee und Josefsthaler Wasserfälle

Bei unserem 5ten Tipp geht es an den Schiersee. Mit dem Blick auf die Berge und den malerischen kleinen Dörfern lohn hier ein kleiner Spaziergang am Ufer. Wer genug Zeit hat sollte sich das Ganze auch einmal von weiter oben (dem Kirchbichl oder der Schliersbergalm) ansehen. Danach geht es dann weiter zum kleinen Ort Josefsthal um von dort die Wanderung zu den Josefsthaler Wasserfällen zu starten. Vom Ortsrand aus läuft man gerade einmal 10 Minuten, bis man den ersten Wasserfall erreicht hat. Der kleine Bach und auch der Weg führen hier durch den Wald, der im Herbst in der Sonne regelrecht orange leuchtet. Der Weg führt immer weiter an den Wasserfällen entlang, bis man schließlich die große Picknickwiese der Stockeralm erreicht hat. Hier kann man dann auch noch weiter bis zur Alm selbst, dem Bockerlbahn-Weg oder sogar bis zum Ort Spitzigsee laufen. Wir mussten allerdings wieder umdrehen, weil die Sonne bereits unterging.

Über den Schiersee

 

Der Schliersee liegt etwa 50 km südöstlich von München zwischen Tegernseer Tal und Inntal, nahe der grenze zu Österreich. Im See befindet sich die 2,4 ha große Insel Wörth. 

Auf dieser gibt es auch ein Gasthaus. Auf der Nordwestlichen Seite ragt die Halbinsel Freudenberg in den See. Der See ist Eigentum des Freistaates Bayern. Neuhausen und Fischhausen sind die beliebtesten Ausflugsregionen am Schliersee. Von Mai bis September kann man hier auch mit einem Linienschiff den See erkunden.

 

Über die Josefsthaler Wasserfälle

Die Josefsthaler Wasserfälle liegen zwischen dem Schliersee und dem Spitzingsee. Sie sind eine Passage des Hachelbachs nur 10 Minuten vom Ortsrand Josefsthal entfernt. Die Passage besteht aus mehreren Wasserfällen und Kaskaden, denen man über einen kleinen Pfad folgen kann. Ideal auch für eine kleine Wanderung mit Kindern, wobei auf Grund des Wassers natürlich immer Vorsicht geboten ist. Der Weg ist jedoch nicht mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl befahrbar.

 

Für die fleißigen Leser, die es bis hier hin geschafft haben gibt es jetzt noch unseren absolut geheimen 6ten Tipp

 

#6 Hackensee (Top Secret)

Den Hackensee hatten wir selbst nicht auf dem Schirm, bis wir ihn vor kurzem von meiner Schwester gezeigt bekamen und wir haben uns direkt verliebt. Er liegt vollkommen Idyllisch in der nähe von Holzkirchen und ist nicht direkt mit dem Auto zu erreichen. Vom Parkplatz aus muss man erst einmal ein Stück laufen, bis man den See erreicht hat, aber dann bietet sich einem auch gleich sein wunderschönes Bild. Man könnte fast vermuten, irgendwo falsch abgebogen und in Schweden gelandet zu sein. Es gibt hier mehrere kleine, aber recht verfallene Stege. Man sollte wirklich vorsichtig sein, wenn man auf einen von ihnen gehen möchte, um nicht ungewollt ein Bad zu nehmen. Auf einem kleinen Weg kann man dann auch um den See Spazieren. Wir haben uns doch für die etwas größere Runde entschieden, denn die kleine Holzbrücke nach zwei dritteln des Weges bestand nur noch aus den völlig morschen Balken und ein paar vereinzelten Brettern, aber auch der kleine Forstweg durch den Wald war sehr schön.

Über den Hackensee

Der Hackensee ist ein kleiner See bei Kleinhartpenning der zur Gemeinde Holzkirchen gehört. Er hat eine maximale Tiefe von 3,5m und misst an der breitesten Stelle gerade einmal 180m und ist 600m lang. Im Sommer ist er als Badesee nicht ganz so beliebt wegen dem sehr moorigen Wasser und den vielen Wasserpflanzen. Als Ausflugsziel für einen kleinen Spaziergang lohnt er sich aber definitiv. Hier wurden auch ein paar Szenen für den Film „Wer früher Stirbt ist länger tot“ gedreht.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.